Der Stern der Weisen und die Wissenschaft

1-7: Es war ein wundervoller alter Glaube bei den Griechen, daß jedem neugeborenen Menschenwesen ein Stern am Himmel angezündet werde, der bei seinem Tod erlösche. Die Helligkeit und Größe des Gestirnes mochten der Bedeutung der Persönlichkeit entsprechen: so rühmte man vom König Mithradates, der drei Kriege gegen Rom geführt hat, bei seiner Geburt sei ein Komet erschienen, dessen Schweif den vierten Tei1 des Himmels überzog und siebzig Tage sichtbar blieb. It was a beautiful old belief of the Greeks, that for every new born human being a star is lit in the heavens, which disappears at his death.  The brightness and size of the star would correspond to the importance of the person: thus it was said of king Mithradates, who waged three wars against Rome, that a comet appeared at this birth whose tail covered a quarter of the heavens and remained visible for 70 days.
8-13: Daß auch bei der Geburt des Heilands eine außergewöhnliche Himmelserscheinung sichtbar wurde, erzählt die Geschichte vom Stern der Weisen im Matthäus-Evangelium. Aber als im vorigen Jahrhundert eine Bibelwissenschaft entstand, die alle Dokumente über das Leben Jesu sehr gründlich und ganz unvoreingenommen prüfte, erweckte der Stern von Bethlehem verschiedene kritische Bedenken. That an extraordinary heavenly phenomenon became visible also when the Savior was born is told by the story of the star of Bethlehem in St. Matthew's Gospel.  But when a biblical science came into being in the last century that examined all documents about Jesus' life very thoroughly and objectively, the star of Bethlehem raised various critical doubts.
14-18: Gleich am Anfang taucht eines auf. "Da Jesus geboren war zu Bethlehem im jüdischen Lande, zur Zeit des Königs Herodes, siehe da kamen die Weisen vom Morgenlands gen Jerusalem und sprachen: Wo ist der neugeborene König der Juden? Wir haben seinen Stern gesehen im Morgenland und sind gekommen, ihn anzubeten. Right at the beginning one appears.  "After Jesus was born in Bethlehem in Judea, during the time of King Herod, Magi from the east came to Jerusalem and asked, 'Where is the newborn king of the Jews? We saw his star in the east and have come to worship him.'"
19-26: Der forschende Verstand muß hier die Frage stellen: Wie kann ein Stern von morgenländischen Gelehrten erkannt werden als der Stern des Königs der Juden? Die Frage ist nicht von moderner Kritiksucht eingegeben, sie hat schon im Mittelalter die Bibelausleger in Byzanz beunruhigt. Sie zogen die Konsequenz, dem Stern die astronomische Realität abzuerkennen. Es sei vielmehr ein Engel gewesen, der die Weisen aus dem Morgenland nach Palästina führte, ein Engel in Sterngestalt. [The passage in bold answers "Beim Lesen" 1a.--but you need to put this in your own words!]
 

dem Stern die astronomische Realität abzuerkennen = to deny the astronomical reality of the star
vielmehr = rather

27-31: Auch die Fortsetzung der Geschichte verträgt sich nicht mit wissenschaftlichen Erfahrungen. Als die drei Weisen vom König Herodes nach Bethlehem gewiesen wurden, "siehe, da ging der Stern, den sie im Morgenland gesehen hatten, vor ihnen her, bis er dahin kam, wo das Kindlein war, und stillestand". The continuation of the story also does not agree with scientific experience.  When the Magi were directed to Bethlehem by King Herod, "the star they had seen in the east went ahead of them until it stopped over the place where the child was.
32-38: Ein Stern am Himmel läuft zwar mit, wenn man sich fortbewegt, und bleibt stehen, wenn man selber stehen bleibt - am Monde hat das jeder schon erlebt. Aber sonst gibt es für die Sterne keinen Stillstand, weil das Firmament sich unaufhörlich mit allen Himmelskörpern dreht. So muß man die Geschichte von dem Stern der Weisen wohl zu den Wundern rechnen, vergleichbar jenem aus dem Alten Testament, wo Josua die Sonne stillstehen hieß. sonst = otherwise
unaufhörlich = incessantly
sich drehen = to turn
zu den Wundern rechnen = to count among the miracles
 

Die Bibelpassage über Josua auf Englisch.

39-46: Aus diesen Gründen haben die alten Kirchenlehrer fast einstimmig erklärt, der Stern von Bethlehern sei ein ungewöhnliches, einzigartiges Gestirn gewesen, von Gott zu diesem Anlaß neu geschaffen und mit besonderen Eigenschaften ausgestattet. Sie wichen damit ebenfalls den Schwierigkeiten aus, die sich wissenschaftlich aus dem Text des Evangeliums ergaben. Aber mit dieser Lehre war für jeden kritisch denkenden Abendländer die schöne Geschichte vom Stern der Weisen zur Legende gestempelt. fast einstimmig erklärt = almost unanimously declared
einzigartig => Vokabelliste!
zu diesem Anlaß = on this occasion
sie wichen...aus = they evaded
zur Legende gestempelt = stamped as a [mere] legend
47-52: Die Situation veränderte sich plötzlich, als im Jahre 1572 am Nordhimmel in der Kassiopeia ein unbezweifelbarer neuer Stern auftauchte, hell wie die Venus in ihrem höchsten Glanz. Sogar bei Tage konnte man ihn sehen. Es war kein Planet und kein Komet, er rührte sich anderthalb Jahre lang nicht von seinem Platz und wurde nur allmählich kleiner, bleicher, verfärbte sich gelblich, rötlich, bleigrau, bis er ganz verschwand. auftauchen => Vokabelliste!
sich nicht rühren = not to move
anderthalb = 1 1/2
allmählich => Vokabelliste!
53-60: Es handelte sich um eine Super-Nova, tatsächlich einen neugeborenen Stern nach heutiger Erkenntnis. Dunkle Gasmassen ballen sich zusammen und erhitzen sich dabei, bis eines Tages der Ruf erschallt: "Es werde Licht!" Der Stern strahlt auf in seinem höchstmöglichen Glanz, der eine ganze Milchstraße aus Millionen Sternen übertrifft, verschleudert dabei schnell den Hauptteil seiner Energie, versprüht sich selbst bis ein normaler weißer Stern zurückbleibt, der im Fernrohr lange noch von einer selbsterzeugten Gaswolke umgeben erscheint. der Glanz = shining glory
übertreffen = to surpass
verschleudern = verschwenden

Mehr Info über Supernovas: Deutsch oder Englisch.

61-67: Darf man den Stern von Bethlehem für eine Super-Nova halten? Man tat es damals, 1572, allgemein mit riesiger Begeisterung. Es war das erstemal, daß man eine Angabe der Bibel wissenschaftlich ausgelegt und bestätigt sah.  Auch ohne die heutige Ausmalung des Vorgangs einer Sterngeburt war man tief aufgeregt, das nämliche zu erleben wie die Weisen aus dem Morgenland, und knüpfte alle möglichen Erwartungen daran. Begeisterung = enthusiasm
ausgelegt = interpreted
bestätigen ==> Basic Sci Vocab!
das nämliche ==> SW V
aufgeregt = excited

und knüpfte alle möglichen Erwartungen daran = and (one) attached all kinds of expectations to this

68-74: Aber Tycho Brahe, der führende Astronom der Zeit, widersprach; er stellte fest, daß neue Sterne früher schon gesichtet wurden, zum Beispiel 134 vor Christus und 173 nach Christus. Die antiken Himmelsbeobachter hätten unbedingt bemerkt, wenn eine Nova im Jahre 1 erschienen wäre; denn von Babyloniern wie Griechen wurde das Firmament unter beständiger Kontrolle gehalten, schon des astrologischen Interesses wegen, das damals nicht geringer war als gegenwärtig. [Mehr Info über Tycho Brahe... (1546-1601).  Interessant und schlimm ist die Geschichte darüber, wie er gestorben ist [die Blase = bladder].]

widersprechen = to deny (what others have said)
feststellen = to observe a fact
gesichtet = gesehen, bemerkt
unbedingt = definitely

75-79: Dasselbe gilt auch für die andere Möglichkeit, die schon Origenes vermutet hat: der Stern von Bethlehem sei ein Komet gewesen. Kometen werden erwähnt 44 vor Christus, 17 vor Christus, 1 2 vor Christus und 66 nach Christus.  Wäre einer im Geburtsjahr Christi aufgeflammt, man hätte ihn gewiß wie jene anderen registriert. gilt...für ==> SW III
die Möglichkeit = possibility
Origenes: ein Theologe (182-251)
vermuten ==> Basic Sci Vocab!
80-90: Daß die Kometentheorie nicht standhält, ist sehr schade. Sie würde nämlich hübsch erklären, wie die Weisen aus dem Morgenland auf Palästina hingewiesen wurden - durch den Schweif. Kometenschweife sind Gasmoleküle, auf Lichtwellenlänge abgestimmt. Der Druck der Sonnenstrahlen - eine phantastische Idee der Wissenschaft - reißt sie aus dem Kometenleib heraus und nimmt sie mit, als gasgefülltes Sonnenlicht. Deshalb weisen die Kometenschweife in der Regel von der Sonne weg. Stand ein Komet am Himmel, so, daß er nur abends kurz nach Sonnenuntergang für eine Weile sichtbar war und bald darauf selbst unterging, dann wies er für den Morgenländer wie ein Ausrufezeichen auf das Land im Westen, auf Palästina hin. nämlich ==> SW V
der Schweif = tail of a comet
weisen = zeigen

The paragraph explains why comet tails are directed away from the sun, and concludes: If a comet stood in the sky in such a way that it was only visible for a while shortly after sunset and then soon set itself, then for a person in the Orient it pointed like an exclamation point to the land in the West, to Palestine.
[The sun sets in the East, wherever you are.  The comet's tail points away from the sun, i.e. towards the West.  If you are in the East (e.g. in Iraq or Iran), this means the comet's tail appears to point towards Palestine.]

91-104: Vielleicht sind es derartige Überlegungen gewesen, die in einem von den größten Geistern unserer Kultur die Hoffnung weckten, den Stern von Bethlehem, der immer nur als Wunder deutbar schien, einma1 als wissenschaftliche Realität verständlich zu machen. Johannes Kepler war tief überzeugt, daß Wissenschaft, vornehmlich die mathematische, ein "Widerschein aus dem Geist Gottes" sei. Der Schöpfer habe uns Geometrie in die Köpfe hineingelegt, "damit wir teilnähmen an seinen eigensten Gedanken".  In dieser Voraussetzung übernahm er die umfänglichste Aufgabe, die jemals einem einzelnen gestellt wurde, die nicht nur eine, sondern ein halbes Dutzend grundlegender Erkenntnisse erforderte: er löste das schwierigste Rätsel der Astronomie, die wechselnden Geschwindigkeiten der Planeten. Und in seinen Mußestunden fand er auch eine Lösung für das Rätsel, das der Stern von Bethlehem dem Wissenschaftler bietet. 1st sentence: "Perhaps it was such considerations that awakened in one of the greatest minds of our culture the hope of one day making the star of Bethlehem, which always seemed to be interpretable only as a miracle, understandable as scientific reality."

überzeugt = convinced
Widerschein = reflection
der Schöpfer = the creator = Gott
damit ==> SW I
teilnehmen = participate
eigenste = most private
Gedanken = thoughts

lösen = solve
wechselnde = changing
Mußestunden = idle hours

Info über Kepler (1571-1634): Deutsch oder Englisch

105-113: Er muß es wie eine Fügung empfunden haben, als er in einem Buch des spanischen Juden Abarbanel die Bemerkung fand, das astrologische Zeichen des jüdischen Messias sei eine Konjunktion des Jupiters und Saturns im Sternbild der Fische. Die Sternbilder hatten bei den Chaldäern geographische Bedeutung; das Tierkreiszeichen "Fisch" stand für das Westland am Meer, für Palästina. Der Planet Saturn galt als der Schutzgott Israels. Sein Zusammentreffen mit dem königlichen Jupiter konnte nur Israels glücklichste Epoche weissagen, seine wiederhergestellte Macht und Weltherrschaft unter dem Messias. Er muß es wie eine Fügung empfunden haben... = He must have considered it an act of divine providence...

Abarbanel = Isaac Abravanel: jüdischer Theologe (1437?1508)

das Zeichen => Vokabelliste!

gelten als ==> SW III
Schutzgott = protective deity
weissagen = to predict, prophecy
wiederhergestellt = restored
Macht = power
Weltherrschaft = world domination

114-120: Als Kepler dies las, begriff er mit einemmal den Satz im Matthäusevangelium: Wir haben seinen Stern gesehen." Den morgenländischen Magiern war die Geburt Jesu tatsächlich verkündigt worden durch ein astronomisches Ereignis; zwar nicht ein einzelner Stern, wohl aber eine Sternzusammenkunft, wie sie Abarbanel beschrieb, konnte ihnen mitteilen, der jüdische Messias sei geboren. Es fragte sich nur, ob eine solche wirklich stattgefunden hatte im Geburtsjahr Christi. tatsächlich = indeed
verkündigt = announced
Ereignis = event
zwar...wohl aber ==> SW V, VI
mitteilen = to communicate, tell
stattfinden ==> Nützliche Vokabeln!
121-129: Das festzustellen, fühlte Kepler sich berufen. Er war der erste Mensch, der die Formeln besaß, um eine Planetenkonjunktion vor 1600 Jahren auszurechnen mit der nötigen Genauigkeit. Und einen Anhaltspunkt, von dem aus die Berechnung vorzunehmen war, besaß er auch. Er hatte selbst am 17. Dezember 1603 eine Zusammenkunft von Saturn und Jupiter beobachtet - ein äußerst seltenes Ereignis. Daß es zu seinen Lebzeiten stattfand, galt ihm als ein feierlicher Auftrag, jene Prüfung vorzunehmen, die wissenschaftliche Ehrenrettung des Sterns von Bethlehem zu vollziehen. Das festzustellen, fühlte Kepler sich berufen. = Kepler felt it was his calling to determine this.

Anhaltspunkt = point of reference
besitzen = haben
gelten ==> SW III
ein feierlicher Auftrag = a solemn mission

130-132: Die astronomische Rechnung ergab wahrhaftig eine Konjunktion von Saturn und Jupiter im Sternbild der Fische - aber nicht im Jahre 1, sondern im Jahre 7 vor Christus. wahrhaftig = in truth
133-140: Auch diese Unstimmigkeit löste sich. Die Zeitrechnung, nach der wir unsere Jahre zählen, ist nicht einwandfrei. Sie wurde von dem christlichen Abt Dionysius im Jahre 525 festgelegt, und zwar auf Grund der früheren Zeitrechnung "ab Gründung Roms". Nun setzte er die Gründung Roms schon eigenmächtig ein Jahr später als gewöhnlich an; des weiteren vergaß er, daß nach den Evangelien Jesus noch unter der Regierung des Herodes zur Welt gekommen ist - Herodes aber starb im Jahre 4 vor Christus. die Zeitrechnung = der Kalender
einwandfrei = faultless
festlegen = to set, determine
Gründung = founding
eigenmächtig = arbitrarily on his own initiative
des weiteren = furthermore
141-153: Kepler meinte also durch seine Berechnung nicht nur den wahren "Stern von Bethlehem", sondern auch das wahre Geburtsjahr des Heilands entdeckt zu haben. Erstaunlicherweise löste seine Tat nirgends den Enthusiasmus aus, den sie verdient hätte. Die Astronomen lasen Keplers Schriften nicht, weil sie voll mystischer und astrologischer Spekulationen waren. Die Theologen aber versteiften sich pedantisch darauf, daß bei Matthäus nur von einem "Stern", nicht von einer Konstellation" die Rede sei. Ein charakteristisches Beispiel, wie Buchstabengläubigkeit taub macht für den Klang des Satzes: Der treuherzige Erzählerton der Geschichte von den Weisen aus dem Morgenland gestattete gar keinen anderen Ausdruck für die Planetenkonjunktion als eben "Stern". Es handelt sich doch nicht um eine wissenschaftliche Abhandlung, wo es auf einen terminus technicus ankommt. erstaunlicherweise = surprisingly
 
 
 
 
 
 
 

"Ein charakteristisches...": A characteristic example of how literalism makes one deaf to the sound of the sentence: the innocent narrative tone of the story of the Wise Men from the Orient permitted no other expression than simply "star." 
 

Abhandlung = treatise

154-159: Erst im vorigen Jahrhundert wurden Keplers Berechnungen nachgeprüft und bestätigt. 1925 fand man in der Keilschriftbibliothek der babylonischen Sternwarte von Sippar auch die Begegnung von Saturn und Jupiter im Sternbild der Fische aufgezeichnet und sorgfältig über einen Zeitraum von fünf Monaten verfolgt. Das Jahr ist das Jahr 7 vor Christi Geburt. Erst ==> SW IV
voriges = previous
geprüft, bestätigt ==> Basic Sci. Vocab!

die Keilschriftbibliothek = cuneiform library

160-162: Es steht also nichts mehr im Wege, die Geschichte vom Stern der Weisen als wissenschaftliche Realität anzunehmen, vorausgesetzt, daß man das Stillestehen als ausschmückende Zutat nimmt. vorausgesetzt = provided (that)
ausschmückende Zutat = decorative addition
163-168: Und dabei löst sich unverhofft auch ein uraltes Textproblem in der Erzählung. "Siehe da ging der Stern vor ihnen her, bis er dahin kam, wo das Kindlein war, und stillestand. Und als sie den Stern sahen, freuten sie sich sehr." Wieso die Freude? Sie hatten doch den Stern schon lange Zeit vor Augen, auch im Morgenlande! Es klingt, als sei er eine Weile verschwunden gewesen… löst sich = is solved
es klingt als ob... = it sounds as if...
verschwinden = disappear
169-175: Der Leser von heute, der drei Zeilen mit einem Blick umfaßt, würde an solcher Kleinigkeit kaum Anstoß nehmen. Aber die Bibelforscher taten es von je, schon in der allerersten Zeit. Die Abschreiber waren es, die sich den Sinn der Sätze gründlichst überlegten und an solchen Stellen stutzten. Sie haben oft stillschweigend den Text verbessert, wo es ihnen nötig schien, meist mit minimalen Änderungen, die doch einen völlig neuen Sinn ergaben. "Der Leser...": Today's reader, who combines three lines in one look, would not stumble on such a small detail.

Abschreiber = copyists
stutzen = hesitate
stillschweigend = quietly, discretely

176-185: So fand man 1893 eine syrische Bibel, die um 400 nach Christus geschrieben sein mußte, also mindestens so alt war wie die besten griechischen Handschriften, der "Sinaitikus" und der "Vatikanus". Darin lautete der Satz Matthäus 2,9 nicht mehr: "Und siehe, der Stern, den sie im Morgenland gesehen hatten, ging vor ihnen her...", sondern: "Und es erschien ihnen der Stern, den sie im Morgenland gesehen hatten, und ging vor ihnen her..." Mit dieser Korrektur war die Vermutung, die der Anstoß im Text nahelegte, zur Tatsache gemacht: der Stern der Weisen leuchtete zweimal auf und war inzwischen eine Weile verschwunden.  inzwischen = in the meantime
verschwinden = disappear
186-191: Dieses seltsame Verhalten hat nun Keplers Auslegung von vornherein erklärt. Jene Planetenkonjunktion vom Jahre 7  trat nicht nur zweimal, sondern sogar dreimal nacheinander ein. Saturn und Jupiter entfernten sich voneinander und trafen wieder zusammen, nach der modernen Nachrechnung am 29. Mai, am 3. Oktober und am 18. Dezember des Jahres 7. Auslegung = interpretation
von vornherein = right off the bat
trat...ein = happened, occured
sich voneinander entfernen = to move away from each other
192-197: Es wirkt verblüffend, daß ein astronomisches Ereignis, das vielleicht nur alle tausend Jahre passiert, gleich dreimal nacheinander wiederholt wird. Der Grund dafür ist eine Eigenart der Planetenbahnen, die den antiken Gelehrten ebensoviel zu schaffen machte wie die wechselnde Planetengeschwindigkeit: jedes Jahr läuft ein Planet für einige Monate rückwärts. verblüffend = astonishing
Eigenart = peculiarity
Planetenbahnen = planetary orbits
198-209: Die Lösung dieses astronomischen Paradoxons hat Kopernikus gefunden - sie war der eigentliche Beweis des Kopernikanischen Systerns. Das Rückwärtslaufen der Planeten ist nur Schein, nur eine Spiegelung des Erdenlaufes um die Sonne. Solange die Erde sich in gleicher Richtung mit den Planeten bewegt, sieht der Mensch diese vorwärts laufen. Wenn die Erde sich aber auf der anderen Sonnenseite in entgegengesetzter Richtung bewegt, scheinen die Planeten rückwärts zu wandern. Je näher ein Planet der Erde steht, um so größer ist sein scheinbarer Rücklauf. Jupiter steht erheblich näher als Saturn, daher überholt er ihn sowohl beim Vorwärtslaufen, wie beim Rücklauf wie beim abermaligen Vorwärtslaufen. Daher das dreimalige Eintreten der Konjunktion. Kopernikus (1473 - 1543): Information auf Deutsch oder Englisch

rückwärts, vorwärts ==> Basic Sci. Vocab!
Schein = appearance [==> deceiving]
scheinbar = apparent

je...um so ==> SW I
daher = deshalb = also
sowohl...wie... = both...and...
abermaligen = occuring once again

210-215: Den Weisen aus dem Morgenlande war zwar nicht die Kopernikanische Erklärung, aber die Erscheinung des Planetenrücklaufs selbst bekannt, denn sie gehörte zu den wichtigsten Beobachtungstatsachen der babylonischen Astronomie, seit mehreren Jahrhunderten immer wieder bestätigt. Es wäre nicht unmöglich, daß sie das Wiedererscheinen des "Sternes" einigermaßen vorausberechnen konnten. zwar...aber ==> SW V
Erscheinung = appearance, occurence
war...bekannt = was known (to them)

sie [3rd line from bottom] = die Weisen aus dem Morgenland
das Wiedererscheinen = reappearance
vorausberechnen = to predict by calculating
 

216-228: Wie dem auch sei, es wirkt phantastisch, was die Keplersche Deutung alles zum Verständnis des Bibeltextes leistet.  Man sieht, wie in der Welt des Geistes sich die unwahrscheinlichsten Beschäftigungen lohnen.  Alles hängt davon ab, wie ernst sie einer nimmt ... Auch in der Forschung kommt es auf die Perspektive an, auf die geheimen Antriebe der Seele, auf das innere Ethos.  Keplers Frömmigkeit war es, die sich nicht mit der Ausflucht begnügen wollte, der Stern von Bethlehem sei schlechterdings ein Wunder ... Solange noch ein höherer Erkenntnistrieb im Menschen lebt, wird sich immer wieder jemand finden, der den Versuch macht, Wissenschaft und Glauben zu versöhnen - in jenem Keplerschen Vertrauen darauf, daß ihm sein Forschungstrieb gegeben worden sei, damit er teilnähme an "Gottes eigensten Gedanken". leisten = achieve; here: contribute

die unwahrscheinlichsten Beschäftigungen = the most improbable undertakings
sich lohnen = to be worth it

die geheimen Antriebe der Seele = the secret motivations of the soul
Frömmigkeit = piety

wollte sich nicht mit der Ausflucht begnügen = did not want to be content with the easy answer
schlechterdings = simply, irreducibly

Erkenntnistrieb = drive for knowledge, insight
versöhnen = reconcile
Vertrauen = trust
damit er teilnähme an "Gottes eigensten Gedanken": see 91-104

Hier ist ein Artikel, der gegen unseren Artikel argumentiert.