Deutsch 326 Hausaufgaben--Winter 2013

Gold = Dieser Teil des Hausaufgabenplans ist richtig
Grün = Dieser Teil des Hausaufgabenplans ist vorläufig [=tentative, preliminary]

 

Januar
Februar
März
April
Mittwoch, 9. Januar

1. Schreiben Sie auf eine Indexkarte:
a. Ihren Namen
b. Was Sie studieren
c. Warum Sie so gut Deutsch können [in high school = in der High School; die Hochschule = Universität!]
d. Ob/Wann/Warum Sie schon mal in einem deutschsprachigen Land waren
e. Was Sie in diesem Kurs machen/lernen wollen. Sie können allgemeine Themen und Ideen aufschreiben, und auch spezielle Seiten aus Wfd.

2. Lesen Sie die folgenden Seiten des Texts: "Mein Computer - wie funktioniert der eigentlich?":

Freitag, 11. Januar

1. Lesen Sie die folgenden Seiten des Texts: "Mein Computer - wie funktioniert der eigentlich?":

Montag, 14. Januar

AM MITTWOCH SIND WIR IM MAC COMPUTERRAUM IM LANGUAGE RESOURCE CENTER IN NORTH QUAD

Lesen Sie eine Stunde in einem oder zwei der folgenden Texte. As you read, try to guess the meanings of 8-10 useful words from context, and then verify your guesses using one or more of the following: PONS, LEO, dict.cc, a comparison of German and English wikipedia articles, or a Google search. Instead of a "regular" journal, hand in a list of the words whose meanings you found, together with your English translation of the word, and one of the sentences in which it occurred. The words you choose should be useful to you, either because they are computer-related, or because you are likely to encounter them in other texts, or both.

  • NOTE: Research has shown that students remember words whose meanings they guessed from context better than words whose meanings they were given or that they looked up. However, this applies equally to incorrect guesses from context ==> while this activity is intended to encourage you to try to guess the meanings of unknown words from context, it is equally intended to encourage you to subsequently verify those guesses, unless you are quite sure you are correct!

Computer allgemein:

Windows/Office usw.:

HTML/Java:

C++:

Mittwoch, 16. Januar

HEUTE SIND WIR IM MAC COMPUTERRAUM IM LANGUAGE RESOURCE CENTER IN NORTH QUAD

1. Lernen Sie für Quiz 1 (Hauptplatine, Prozessor, Festplatte, Arbeitsspeicher; Computervokabeln)

2. Wenn Sie letztes Semester nicht in "Deutsch für das Ingenieurwesen I" waren:

  • Lesen Sie auf den Grammatikseiten über das Passiv und machen Sie die "Diagnostic Exercises". Sie brauchen mindestens 90% für ein "check".

Wenn Sie letztes Semester in "Deutsch für das Ingenieurwesen I" waren:

  • Lesen Sie auf den Grammatikseiten über das Passiv und machen Sie die "Diagnostic Exercises". Sie brauchen mindestens 90% für ein "check" ODER
  • Lesen Sie auf den Grammatikseiten über das Passiv und schreiben Sie dann 6 Sätze im Passiv über Computer.
Freitag, 18. Januar

[Schreiben Sie ein Journal über beide Texte]

1. Lesen Sie in Wfd auf Seite 54 den Abschnitt [=section] "Verfahren zur Datenkompression"

2. Lesen Sie Wfd Seite 52-3 (Bildschirme)

Links, die Sie vielleicht interessant/hilfreich finden:

  • Monitore: Was ihr wissen solltet Sehr informativer Text über Computerbildschirme. Hier finden Sie z.B. mehr Informationen darüber, wie ein Wehnelt-Zylinder funktioniert.
  • Die Braunsche Röhre Hier gibt es mehr Informationen über die Braunsche Röhre und ihren Erfinder, Karl Ferdinand Braun.
  • Plasmabildschirme Hier gibt es eine bessere Beschreibung der Funktionsweise von Plasmabildschirmen
Mittwoch, 23. Januar

1. Lesen Sie Wfd Seite 62-3 (DVD)

Links, die Sie vielleicht interessant/hilfreich finden:

Freitag, 25. Januar

Lernen Sie für Quiz 2 (Texte und Vokabeln: Datenkompression, Bildschirme, DVD; Grammatik: Passiv)

Montag, 28. Januar

1. Lesen Sie Wfd Seite 228-9 (Geschirrspüler)

Mittwoch, 30. Januar

Lesen Sie und bringen Sie nächstes Mal den Text "Wie funktioniert ein Kühlschrank?"

  • Diagramme und mehr Information finden Sie in Wfd Seite 222-3
  • Diese Webseite hat ein paar interaktive Übungen über Kühlschränke, und etwas mehr konkrete Information (aber sie erklärt nicht so gut, wie und warum ein Kühlschrank funktioniert)
  • Mehr Information über das Absorptionsverfahren (auf Englisch)
  • Geht im Kühlschrank das Licht aus, wenn man die Tür zumacht? Vielleicht (Youtube), aber vielleicht auch nicht (Youtube). Hier ist eine kurze Erklärung dafür, und hier eine andere. In Deutschland gibt es viele kleine Kühlschränke mit nur einem Kühlkreislauf für Kühlfach und Gefrierfach (so wie im Artikel und oben auf der Webseite). In den USA haben die Kühlschränke normalerweise separate Kreisläufe, und deshalb haben sie dieses Problem nicht.
Freitag, 1. Februar

1. Lesen Sie auf den Grammatikseiten über Relativsätze und machen Sie die "Diagnostic Exercises". Sie brauchen mindestens 90% für ein "check".

2. Lesen Sie zwei Seiten (=1 Thema) in Wfd, die Sie interessieren, als Basis für Aufsatz 1, und schreiben Sie ein Journal darüber. Versuchen Sie, in Ihrem Journal ein paar Passivkonstruktionen und Relativsätze zu benutzen!

Montag, 4. Februar 1. Lernen Sie für Quiz 3 (Texte und Vokabeln: Geschirrspüler, Wie funktioniert ein Kühlschrank?; Grammatik: Relativsätze)
Mittwoch, 6. Februar

Schreiben Sie einen Entwurf [=draft] von Aufsatz 1 und bringen Sie ihn zum "Peer editing" in die Klasse.

  • 250 Wörter
  • Warum es Sie interessiert
  • Wie es funktioniert
  • Mehr Informationen, z.B. welche Probleme es mit dem Produkt gibt, oder welche neuen Entwicklungen für das Produkt im Moment erforscht werden, oder welche Ideen Sie darüber haben, wie man das Produkt weiterentwickeln könnte.
Freitag, 8. Februar

1. Schreiben Sie Aufsatz 1 (siehe oben)!

  • Bitte schreiben Sie Ihre Aufsätze immer zweizeilig [=double-spaced]
  • Bitte schreiben Sie, wie viele Wörter Sie geschrieben haben (in Microsoft Word können Sie dafür den "Word Count" Befehl im "Tools"-Menü benutzen). Beispiel: "247 Wörter"
  • Bitte seien Sie sehr vorsichtig [=careful] mit LEO, und bitte benutzen Sie keine online-Übersetzungsprogramme [=online translators]. Wenn Sie ein neues Wort in Ihrem Wörterbuch oder bei LEO finden, testen Sie bei www.google.de, ob dieses Wort in diesem Kontext wirklich benutzt wird. Vergessen Sie nicht, dass Sie Anführungszeichen [=quotes] benutzen können, um bestimmte Wortkombinationen zu suchen [z.B. "erneuerbare Rohstoffe" oder "bewegliche Teile"]
  • Sie schreiben für jeden Aufsatz einen Rewrite. Ihre Aufsatznote = 1/3 * Note für die erste Fassung + 2/3 * Note für den Rewrite
Montag, 11. Februar

1. Lesen Sie einen Artikel in Wfd für Ihre erste Präsentation. Sie brauchen kein Journal über diesen Artikel zu schreiben, aber Sie können eins schreiben, wenn Sie Feedback von mir möchten. Mehr Informationen über die Präsentation sind in den Kursprozeduren

Mittwoch, 13. Februar

1. Lesen Sie Wfd Seite 288-9 (Werkstoffliches Kunststoffrecycling)

Freitag, 15. Februar

1. Lesen Sie Wfd Seite 290-1 (Rohstoffliches Kunststoffrecycling) aber ignorieren Sie den Absatz "Ein Verfahren, das auf der klassischen Kälteverflüssigung aufbaut...." Nur der letzte Satz von diesem Absatz ("Die entstandenen synthetischen Öle (Syncrude) können in Raffinerien weiterverarbeitet werden") ist wichtig.

2. Handouts für die erste Präsentation (Sie können mir Ihr Handout als Email Attachment schicken, dann kann ich es elektronisch korrigieren)

  • Please email me your handout at least 4 calendar days before your group's presentation. Je früher, desto besser
  • Hier ist ein Modell für das Handout
Montag, 18. Februar

1. Lernen Sie für Quiz 4 (Texte und Vokabeln: Werkstoffliches & Rohstoffliches Kunststoffrecycling)

Mittwoch, 20. Februar

1. Sehen Sie die folgenden Videos über autonome/fahrerlose Autos und schreiben Sie ein Journal darüber:

2. Wenn es Sie interessiert [=Sie müssen das NICHT sehen!], sehen Sie hier eine komplette Episode der deutschen Wissenschaftssendung Galileo über ein Roboter-Auto von BMW (45 Minuten). Eine Gruppe von jungen Forschern soll einen autonom fahrenden Prototypen für BMW bauen. Es gibt viele Probleme, aber am Ende haben sie Erfolg [=success].

Freitag, 22. Februar

1. Erste Präsentation vorbereiten!

  • IMPORTANT NOTE to bear in mind as you finalize your PowerPoint slides: You should NOT be at the computer during your part of the presentation, i.e. one of your partners should be advancing your slides (to avoid the temptation of reading from the "Notes" section). ==> Useful vocabulary for this: "Nächste Folie bitte"; "Nein, noch nicht!" "Zurück, bitte!"

2. Für Montag, den 11. März: Aufsatz 2: Schreiben Sie einen Aufsatz von 300 Wörtern auf der Basis Ihrer 1. Präsentation. [Sie sollen in Ihrem Aufsatz nur über das Thema der Präsentation schreiben ==> es ist nicht nötig zu sagen "Wir haben ein Handout gemacht..." usw. Sie können das Thema komplett beschreiben, oder nur über Ihren Teil der Präsentation schreiben.]

  • Bitte schreiben Sie Ihre Aufsätze immer zweizeilig [=double-spaced]
  • Bitte schreiben Sie, wie viele Wörter Sie geschrieben haben (in Microsoft Word können Sie dafür den "Word Count" Befehl im "Tools"-Menü benutzen). Beispiel: "312 Wörter"
  • Bitte seien Sie sehr vorsichtig [=careful] mit LEO, und bitte benutzen Sie keine online-Übersetzungsprogramme [=online translators]. Wenn Sie ein neues Wort in Ihrem Wörterbuch oder bei LEO finden, testen Sie bei www.google.de, ob dieses Wort in diesem Kontext wirklich benutzt wird. Vergessen Sie nicht, dass Sie Anführungszeichen [=quotes] benutzen können, um bestimmte Wortkombinationen zu suchen [z.B. "erneuerbare Rohstoffe" oder "bewegliche Teile"]
  • Sie schreiben für jeden Aufsatz einen Rewrite. Ihre Aufsatznote = 1/3 * Note für die erste Fassung + 2/3 * Note für den Rewrite

3. Für Montag, den 11. März: Schreiben Sie ein Journal über die zwei Präsentationen, die Sie am meisten interessiert haben. Versuchen Sie, in Ihrem Journal das Passiv und Relativpronomen zu benutzen, wenn es angebracht ist [=if it's appropriate]! Nützliche Ausdrücke:

  • Die Präsentation(en) über ___ (und ___) hat (haben) mich am meisten interessiert ODER
  • Die Präsentation(en) über ___ (und ___) war(en) für mich (nicht: mir oder zu mir) am interessantesten (nicht: die interessanteste(n)).
Montag, 25. Februar

Entspannen Sie sich

Mittwoch, 27. Februar

AM MONTAG (DEM 11. MÄRZ) SIND WIR IM MLB THIRD FLOOR CONFERENCE ROOM (3308 MLB)!

1. Aufsatz 2: Schreiben Sie einen Aufsatz von 300 Wörtern auf der Basis Ihrer 1. Präsentation. [Sie sollen in Ihrem Aufsatz nur über das Thema der Präsentation schreiben ==> es ist nicht nötig zu sagen "Wir haben ein Handout gemacht..." usw. Sie können das Thema komplett beschreiben, oder nur über Ihren Teil der Präsentation schreiben.]

  • Bitte schreiben Sie Ihre Aufsätze immer zweizeilig [=double-spaced]
  • Bitte schreiben Sie, wie viele Wörter Sie geschrieben haben (in Microsoft Word können Sie dafür den "Word Count" Befehl im "Tools"-Menü benutzen). Beispiel: "312 Wörter"
  • Bitte seien Sie sehr vorsichtig [=careful] mit LEO, und bitte benutzen Sie keine online-Übersetzungsprogramme [=online translators]. Wenn Sie ein neues Wort in Ihrem Wörterbuch oder bei LEO finden, testen Sie bei www.google.de, ob dieses Wort in diesem Kontext wirklich benutzt wird. Vergessen Sie nicht, dass Sie Anführungszeichen [=quotes] benutzen können, um bestimmte Wortkombinationen zu suchen [z.B. "erneuerbare Rohstoffe" oder "bewegliche Teile"]
  • Sie schreiben für jeden Aufsatz einen Rewrite. Ihre Aufsatznote = 1/3 * Note für die erste Fassung + 2/3 * Note für den Rewrite

2. Schreiben Sie ein Journal über die zwei Präsentationen, die Sie am meisten interessiert haben. Versuchen Sie, in Ihrem Journal das Passiv und Relativpronomen zu benutzen, wenn es angebracht ist [=if it's appropriate]! Nützliche Ausdrücke:

  • Die Präsentation(en) über ___ (und ___) hat (haben) mich am meisten interessiert ODER
  • Die Präsentation(en) über ___ (und ___) war(en) für mich (nicht: mir oder zu mir) am interessantesten (nicht: die interessanteste(n)).
Freitag, 1. März

AM MONTAG (DEM 11. MÄRZ) SIND WIR IM MLB THIRD FLOOR CONFERENCE ROOM (3308 MLB)!

Kein Unterricht heute

Montag, 11. März

HEUTE SIND WIR IM MLB THIRD FLOOR CONFERENCE ROOM (3308 MLB)!

1. Lernen Sie für Quiz 5 [Fahrerlose Autos & Autovokabeln]

2. Nur, wenn Sie möchten: Lesen Sie auf den Grammatikseiten über Komparativ und Superlativ und machen Sie die "Diagnostic Exercises"...

Mittwoch, 13. März

1. Lesen Sie Wfd Seite 132-3 (Elektroauto). Schreiben Sie kein Journal darüber, sondern machen Sie bitte diese Online-Übung über den Text. Sie brauchen mindestens 85% für ein "check"!

Links, die Sie vielleicht interessant/hilfreich finden:

Freitag, 15. März

1. Lesen Sie Wfd Seite 134-5 (Hybridantrieb). Schreiben Sie kein Journal darüber, sondern machen Sie bitte diese Online-Übung über den Text. Sie brauchen mindestens 85% für ein "check"!

Links, die Sie vielleicht interessant/hilfreich finden:

  • Hybridantrieb Wikipedia-Seite über Hybridantriebe
  • How Stuff Works: How Hybrid Cars Work Englisch, aber hier gibt es interessante Informationen, die in unserem Buch fehlen, z.B. Details über den Toyota Prius und den Honda Insight (==> Mehr Information über parallele Anordnung der Motoren), und mehr Informationen darüber, wie der Kraftstoffverbrauch von Hybridautos reduziert wird (z.B. regeneratives Bremsen usw.).
  • Elektroautos, Hybridautos Ein längerer Artikel über Elektro- und Hybridautos aus einem "Umweltbrief". Viele Informationen über spezielle Modelle und Konzepte, und Theorien darüber, warum die Industrie diese Konzepte nicht so enthusiastisch fördert. Von 2004, aber immer noch informativ.
Montag, 18. März

1. Lernen Sie für Quiz 6 (Texte und Vokabeln: Elektroautos & Hybridautos)

Mittwoch, 20. März

1. Lesen Sie das Handout über Partikel (CTools > Resources > Artikel und mehr Informationen zu unseren Kursthemen > Partikel.pdf) und schreiben Sie bitte 8 Beispielsätze mit diesen Partikeln. Viel Spaß dabei!

  • Sie brauchen das Handout NICHT zu drucken!
  • Es gibt auf dem Handout viel mehr Information, als Sie an einem Tag lernen können ==> lesen Sie das Handout ein bisschen mehr als eine Stunde, und informieren Sie sich über die Partikel, die Sie am meisten interessieren. IDEE: Konzentrieren Sie sich auf: 10.6 (denn), 10.7 (doch), 10.10 (eigentlich), und, wenn Sie mehr Zeit haben, auf 10.1 (aber), 10.19 (ja), 10.28 (ruhig)
Freitag, 22. März

1. Denken Sie über ein Thema für Ihre Abschlusspräsentation nach. [Sie brauchen kein Journal darüber zu schreiben!]

Montag, 25. März

1. Lesen Sie Wfd 168-9 (Propellerflugzeuge) [und schreiben Sie ein Journal darüber]

2. Aufsatz 3 (für Montag, den 1. April): Schreiben Sie einen Aufsatz von 400 Wörtern über Ihr Lieblingsthema in unserem Kurs dieses Semester.

  • NOTE: You may want to say why the topic you write about was your favorite topic, but this should ordinarily just take up one or two sentences; the rest of the essay should focus on an exposition of that topic. Let me know if you have questions about this!
  • Bitte schreiben Sie Ihre Aufsätze immer zweizeilig [=double-spaced]
  • Bitte schreiben Sie, wie viele Wörter Sie geschrieben haben (in Microsoft Word können Sie dafür den "Word Count" Befehl im "Tools"-Menü benutzen). Beispiel: "409 Wörter"
  • Bitte seien Sie sehr vorsichtig [=careful] mit LEO, und bitte benutzen Sie keine online-Übersetzungsprogramme [=online translators]. Wenn Sie ein neues Wort in Ihrem Wörterbuch oder bei LEO finden, testen Sie bei www.google.de, ob dieses Wort in diesem Kontext wirklich benutzt wird. Vergessen Sie nicht, dass Sie Anführungszeichen [=quotes] benutzen können, um bestimmte Wortkombinationen zu suchen [z.B. "erneuerbare Rohstoffe" oder "bewegliche Teile"]
  • Sie schreiben für jeden Aufsatz einen Rewrite. Ihre Aufsatznote = 1/3 * Note für die erste Fassung + 2/3 * Note für den Rewrite
Mittwoch, 27. März

1. Lesen Sie Wfd 170-171 (Düsenflugzeuge) [und schreiben Sie ein Journal darüber]

Freitag, 29. März

1. Lernen Sie für Quiz 7 (Propellerflugzeuge und Düsenflugzeuge - Texte & Vokabeln)

2. Aufsatz 3: Schreiben Sie einen Aufsatz von 400 Wörtern über Ihr Lieblingsthema in unserem Kurs dieses Semester. Bitte sprechen Sie mit mir oder schreiben Sie mir eine Mail, wenn Sie mehr Zeit für diesen Aufsatz brauchen!

  • NOTE: You may want to say why the topic you write about was your favorite topic, but this should ordinarily just take up one or two sentences; the rest of the essay should focus on an exposition of that topic. Let me know if you have questions about this!
  • Bitte schreiben Sie Ihre Aufsätze immer zweizeilig [=double-spaced]
  • Bitte schreiben Sie, wie viele Wörter Sie geschrieben haben (in Microsoft Word können Sie dafür den "Word Count" Befehl im "Tools"-Menü benutzen). Beispiel: "409 Wörter"
  • Bitte seien Sie sehr vorsichtig [=careful] mit LEO, und bitte benutzen Sie keine online-Übersetzungsprogramme [=online translators]. Wenn Sie ein neues Wort in Ihrem Wörterbuch oder bei LEO finden, testen Sie bei www.google.de, ob dieses Wort in diesem Kontext wirklich benutzt wird. Vergessen Sie nicht, dass Sie Anführungszeichen [=quotes] benutzen können, um bestimmte Wortkombinationen zu suchen [z.B. "erneuerbare Rohstoffe" oder "bewegliche Teile"]
  • Sie schreiben für jeden Aufsatz einen Rewrite. Ihre Aufsatznote = 1/3 * Note für die erste Fassung + 2/3 * Note für den Rewrite
Montag, 1. April

1. Informieren Sie sich über ZF:

2. Sie brauchen heute kein Journal zu schreiben! Aber schreiben Sie bitte zwei Fragen für die ZF-Mitarbeiter. Ideen:

  • Fragen über die "Servolectric" Lenksysteme
  • Allgemeine Fragen über ZF und die ZF-Produkte (Getriebe, Kupplungen, Achseln usw.)
  • Fragen über Arbeitsmöglichkeiten bei ZF: Was kann ein Maschinenbaustudent, ein Elektrotechnikstudent, ein Chemieingenieur usw. bei ZF machen?
  • Fragen über die Unterschiede zwischen der Arbeit als Ingenieur in Deutschland und den USA
  • Fragen über die Unterschiede zwischen der deutschen und amerikanischen Arbeitskultur
  • Fragen über die Unterschiede zwischen dem Leben in Deutschland und den USA (Essen, Musik, Wohnen, Transport, Freundschaften, Fernsehen...)
  • Fragen darüber, wie viel Deutsch bei ZF benutzt wird - hier in den USA, in Deutschland, und international
Mittwoch, 3. April

Freitag sind wir bei ZF in Northville! LOGISTIK:

  • Wir treffen uns zwischen 2:00 und 2:10 VOR DEM RACKHAM GEBÄUDE AUF WASHINGTON STREET und fahren spätestens um 2:10 nach Northville ab. Wir sind gegen 2:40 bei ZF, und die Präsentation/Führung dauert bis ca. 4:15. Wir sind dann gegen 4:45 wieder in Ann Arbor.
  • Vinnie und ich fahren.

1. Handouts für die zweite Präsentation (Sie können mir Ihr Handout als Email Attachment schicken, dann kann ich es elektronisch korrigieren. Das Feedback über Ihr Handout hilft Ihnen vielleicht auch mit Aufsatz 4!)

Freitag, 5. April

1. Artikel/Videos re: WLAN / 4G-LTE:

2. Schreiben Sie ein kurzes Journal über unseren Besuch bei ZF. Wenn Sie nicht mitkommen konnten, schreiben Sie bitte darüber, was Sie stattdessen [=instead] machen mussten.

3. Aufsatz 4 (für Freitag, den 12. April): Schreiben Sie gemeinsam mit Ihren Partnern 750 Wörter (1000 Wörter, wenn Sie eine Vierergruppe waren) über Ihre 2. Präsentation. [Sie sollen in Ihrem Aufsatz nur über das Thema der Präsentation schreiben ==> es ist nicht nötig zu sagen "Wir haben ein Handout gemacht..." usw.]

ODER:

Schreiben Sie (individuell oder mit Partnern) eine Gebrauchsanweisung [=instruction manual] für ein Produkt. Ein bisschen Humor ist OK. Schreiben Sie 400 Wörter (allein), 600 Wörter (mit einem Partner) oder 750 Wörter (mit zwei Partnern)

  • Wenn Sie den Aufsatz mit Partnern schreiben, werden Sie alle die gleiche Note für diesen Aufsatz bekommen ==> arbeiten Sie zusammen an Ideen und Korrekturen!
  • Bitte schreiben Sie Ihre Aufsätze immer zweizeilig [=double-spaced]
  • Bitte schreiben Sie, wie viele Wörter Sie geschrieben haben (in Microsoft Word können Sie dafür den "Word Count" Befehl im "Tools"-Menü benutzen). Beispiel: "742 Wörter"
  • Bitte seien Sie sehr vorsichtig [=careful] mit LEO, und bitte benutzen Sie keine online-Übersetzungsprogramme [=online translators]. Wenn Sie ein neues Wort in Ihrem Wörterbuch oder bei LEO finden, testen Sie bei www.google.de, ob dieses Wort in diesem Kontext wirklich benutzt wird. Vergessen Sie nicht, dass Sie Anführungszeichen [=quotes] benutzen können, um bestimmte Wortkombinationen zu suchen [z.B. "erneuerbare Rohstoffe" oder "bewegliche Teile"]
  • Sie schreiben für jeden Aufsatz einen Rewrite. Ihre Aufsatznote = 1/3 * Note für die erste Fassung + 2/3 * Note für den Rewrite
Montag, 8. April

Entspannen Sie sich

Mittwoch, 10. April

1. Zweite Präsentation!

  • IMPORTANT NOTE to bear in mind as you finalize your PowerPoint slides: You should NOT be at the computer during your part of the presentation, i.e. one of your partners should be advancing your slides (to avoid the temptation of reading from the "Notes" section). ==> Useful vocabulary for this: "Nächste Folie bitte"; "Nein, noch nicht!" "Zurück, bitte!"

2. Aufsatz 4: Schreiben Sie gemeinsam mit Ihren Partnern 750 Wörter (1000 Wörter, wenn Sie eine Vierergruppe waren) über Ihre 2. Präsentation. [Sie sollen in Ihrem Aufsatz nur über das Thema der Präsentation schreiben ==> es ist nicht nötig zu sagen "Wir haben ein Handout gemacht..." usw.]

ODER:

Schreiben Sie (individuell oder mit Partnern) eine Gebrauchsanweisung [=instruction manual] für ein Produkt. Ein bisschen Humor ist OK. Schreiben Sie 400 Wörter (allein), 600 Wörter (mit einem Partner) oder 750 Wörter (mit zwei Partnern)

  • Bitte sprechen Sie mit mir oder schreiben Sie mir eine Mail, wenn Sie mehr Zeit für diesen Aufsatz brauchen!!
  • Wenn Sie den Aufsatz mit Partnern schreiben, werden Sie alle die gleiche Note für diesen Aufsatz bekommen ==> arbeiten Sie zusammen an Ideen und Korrekturen!
  • Bitte schreiben Sie Ihre Aufsätze immer zweizeilig [=double-spaced]
  • Bitte schreiben Sie, wie viele Wörter Sie geschrieben haben (in Microsoft Word können Sie dafür den "Word Count" Befehl im "Tools"-Menü benutzen). Beispiel: "739 Wörter"
  • Bitte seien Sie sehr vorsichtig [=careful] mit LEO, und bitte benutzen Sie keine online-Übersetzungsprogramme [=online translators]. Wenn Sie ein neues Wort in Ihrem Wörterbuch oder bei LEO finden, testen Sie bei www.google.de, ob dieses Wort in diesem Kontext wirklich benutzt wird. Vergessen Sie nicht, dass Sie Anführungszeichen [=quotes] benutzen können, um bestimmte Wortkombinationen zu suchen [z.B. "erneuerbare Rohstoffe" oder "bewegliche Teile"]
  • Sie schreiben für jeden Aufsatz einen Rewrite. Ihre Aufsatznote = 1/3 * Note für die erste Fassung + 2/3 * Note für den Rewrite
Freitag, 12. April

1. Entspannen Sie sich

2. Für Mittwoch, den 17. April : Schreiben Sie ein Journal über die zwei Präsentationen, die Sie am meisten interessiert haben. Nützliche Ausdrücke:

  • Die Präsentation(en) über ___ (und ___) hat (haben) mich am meisten interessiert ODER
  • Die Präsentation(en) über ___ (und ___) war(en) für mich (nicht: mir oder zu mir) am interessantesten (nicht: die interessanteste(n)).
Montag, 15. April

1. Lesen Sie diese "Anleitung zum Bier brauen, und schreiben Sie ein Journal darüber. [Den Originaltext finden Sie hier.]

  • Wenn Sie Zeit haben, lesen Sie hier mehr über das Läutern und den Läuterbottich, den man dafür benutzt. Beim traditionellen Bierbrauprozess braucht man kein Sieb oder Tuch, sondern es formt sich ein "natürliches" Sieb aus den Feststoffen in der Maische, die nach unten absinken. Der flüssige Sud gelangt durch diesen Maiskuchen und wird unten aus dem Läuterbottich herausgelassen.

2. Schreiben Sie ein Journal über die zwei Präsentationen, die Sie am meisten interessiert haben. Nützliche Ausdrücke:

  • Die Präsentation(en) über ___ (und ___) hat (haben) mich am meisten interessiert ODER
  • Die Präsentation(en) über ___ (und ___) war(en) für mich (nicht: mir oder zu mir) am interessantesten (nicht: die interessanteste(n)).
Mittwoch, 17. April

1. Sehen Sie das Video "Wie Bier gebraut wird", und schreiben Sie ein Journal darüber, was Sie verstehen konnten.

  • Hier finden Sie eine Vokabelliste für das Video.
Freitag, 19. April

Entspannen Sie sich

Montag, 22. April

1. Sprechen und lesen Sie in den Ferien Deutsch, und entspannen Sie sich
Gehen Sie in einen Park, entspannen Sie sich, und sehen Sie sich die Pflanzen und Tiere an.
Sehen Sie einen Film, weil er ein Klassiker ist.
Lesen Sie ein Buch, weil es ein Klassiker ist.
Schreiben Sie einen Brief mit der Hand.
Fragen Sie einen alten Menschen über die alten Zeiten.

Frohe Ferien